Prophylaxe

Vorbeugen ist besser als Bohren.

Damit Ihre Zähne und auch die Ihrer Kinder möglichst lange möglichst gesund bleiben, können wir in unserer Praxis diverse vorbeugende Maßnahmen treffen. Auch bereits bestehende Erkrankungen werden nicht verschlimmert.

Wir untersuchen Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch auf ggf. vorhandenen Plaque- und Zahnsteinbefall, Schleimhaut- und Zahnhartsubstanzveränderungen, sowie jegliche kariöse Verletzungen. Dabei prüfen wir ebenfalls den Entzündungsgrad des Zahnfleisches und eventuelle Knochentaschen. Gemeinsam mit einem unserer Zahnärzte erstellt unser Prophylaxe-Team dann einen auf Sie individuell zugeschnittenen Behandlungsplan.

Allerdings geht all dies nicht ohne Sie und Ihre Mitarbeit. Wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen. Wenn Sie bereit sind, z.B. die Anleitung zur richtigen Zahnpflegetechnik auch zuhause umzusetzen, dann können wir das große Ziel erreichen, Ihre Zahngesundheit langfristig zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Vom Ablauf her beginnen wir üblicherweise mit einer umfassenden professionellen Zahnreinigung. Jegliche äußere Verfärbungen, bspw. durch den Genuss von Kaffee, Tee oder Nikotin, werden dabei entfernt. Darüber hinaus kann eine Bleaching-Behandlung Ihre Zähne weiter aufhellen.

Kennen Sie die goldenen Zahnputzregeln für gesunde Zähne?

© proDente e.V./Kierzkowski
1
Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig, optimalerweise 3x, wenigstens aber 2x täglich.
2
Putzen Sie Ihre Zähne jeweils 3 Minuten lang.
3
Reinigen Sie mit mäßigen Anpressdruck der Zahnbürste. Nicht fester Druck fördert die Reinigung, sondern die Putztechnik und –dauer.
4
Reinigen Sie Ihre Zähne morgens nach dem Frühstück. Das Putzen vor dem Frühstück gibt Ihnen zwar ein frisches Mundgefühl, hat aber keinen langen Reinigungseffekt. Während des Frühstücks setzen sich zahlreiche Nahrungsreste auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen ab. Verbleiben diese länger als zehn Minuten nach dem Essen auf den Zähnen, wird Karies stark begünstigt.
5
Putzen Sie Ihre Zähne abends nach der letzten Nahrungsaufnahme. Verzichten Sie danach auf Betthupferl, Milch, gesüßte Getränke und Obstsäfte. Auch wenn diese Getränke noch so verlockend erscheinen, so schaden sie doch Ihren Zähnen und denen Ihrer Kinder. Wasser und zuckerfreier Kräutertee können Sie ohne schlechtes Gewissen trinken.
6
Naschen Sie nicht den ganzen Tag über. Dies führt zu einer dauerhaften Säurebelastung Ihrer Zahnflächen. Genießen Sie lieber einmal täglich Süßes und putzen Sie danach direkt Ihre Zähne.
7
Alle 6-8 Wochen sollten Sie sich eine neue Zahnbürste gönnen.

Unser Tipp: Verbinden Sie Ihren zahnärztlichen Kontrolltermin mit Ihrer Prophylaxebehandlung. So sparen Sie Zeit.


Haben Sie Fragen?

Frau Lombardo, Frau Schmitz, Frau Feege (v. l. n. r.)
Das Prophylaxe-Team in der Zahnarztpraxis Atalay & Ulrich